N A V I G A T I O N
 unser Verein
 Projekte - Aktionen
 Presse-Artikel
 Stadt und Land
 Verschiedenes
 
veröffentlicht: Anf. Feb 05
Der 40. und letzte Transport nach Plunge steht bevor
Keine "großen" Hilfstransporte mehr -
"Hilfe für Plunge" setzt künftig auf Hilfe zur Selbsthilfe
durch Aufträge vor Ort.

Am 26. Februar 2005 fährt zum 40.Mal ein Transport mit Hilfsgütern in die lit. Partnerstadt Plunge - organisiert und finanziert vom Partnerschaftsverein "Hilfe für Plunge / Litauen e.V.". Hauptsächlich erhalten Familien mit behinderten Kindern die gut erhaltenen Möbel, Elektrogeräte und Haushaltswaren.
Die Verteilung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Plunger "Familien Hilfsdienst" und dem Plunger "Kinder-Invaliden-Verein".


Diesem großen Transport werden in Zukunft nur noch kleine Vereins-Transporte mit privaten PKws folgen, da mittlerweile die Kosten für einen lit. 40t-Miet-LKw auf 1800 € gestiegen sind, dazu kommen noch die Fahrtkosten für die Transportbegleiter, die jedoch immer persönlich bezahlt werden.
Ende des Jahres muss auch die von der Bundeswehr angemietete Lagerhalle in der Blücher - Kaserne geräumt werden (wegen Auflösung der Kaserne).


Wie bereits in der Vergangenheit wird der Verein daher noch mehr dafür sorgen, dass einheimische Produkte gemeinsam mit den Empfängern in Plunge gekauft werden.
Dazu ist der Verein allerdings mehr auf Geldspenden als auf materielle Spenden angewiesen.
Bisher konnten das Plunger Altenheim mit Betten und Schränken, der Versammlungsraum im Deutschen Kulturzentrum mit Tischen und Stühlen, die Gästezimmer im Schloss Oginskis mit Schränken und Betten und vor Weihnachten das Gemeindecafé der kath. Kirchengemeinde mit Tischen und Stühlen sowie Geschirr und Besteck ausgestattet werden. Die Möbel wurden von Plunger Firmen angefertigt.
Weiterhin kaufte der Verein vor Ort Renovierungsmaterialien für das Büro des Plunger Bürgervereins, für die Dusch- und Toilettenräume in der Turnhalle des "Saule "-Gymnasiums sowie für dessen Computerraum, für den Sanitätsbereich im Haus der Behindertenverbände u.v.m.
Die einheimischen Geschäfte werden somit unterstützt und die Plunger Handwerker bekommen durch die Aufträge von "Hilfe für Plunge" Arbeit.


Der Beitritt Litauens in die EU am 1.5.2004 hat für die überwiegende Mehrheit der Bürger bisher keine positiven Auswirkungen.
Zu sehen sind nur die steigenden Preise bei gleich niedrigem Einkommen - die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander!
Dies hat zur Folge, dass viele, auch gut ausgebildete Litauer, in die westlichen EU-Länder abwandern.

W E I T E R
zum nächsten Artikel
Z U R Ü C K
zur Übersichtsseite