M I T G L I E D E R - I N F O
28.06.14

Besuch in Plunge mit Stadtfest ...

Zwei Wochen in unserer litauischen Partnerstadt, da gibt es viel zu berichten!

Wie immer wurde unsere Gruppe, 9 Personen, von den Freunden mit einem gemeinsamen Abendessen begrüßt.
Am anderen Tag mussten die mitgereisten Mendener Kunsthandwerkerinnen im Plunger Kulturhaus die Ausstellung mit ihren Arbeiten vorbereiten.
Offiziell eröffnete der Kulturhausdirektor Romas Matulis und die Volkskunstkuratorin Zafira Leilioniene die Ausstellung einen Tag später.
Viele Besucher bewunderten die Werke von den Patchworkfrauen: Sybille Karlson, Inge Heimann, Bärbel Quade und Bärbel Pöcking, von Renate Hartmann, Scherenschnitte und von Beate Hoßbach, Stickerei (leider musste sie kurzfristig die Reise nach Plunge absagen).
Ein Programmpunkt innerhalb des Stadtfestes war für viele interessierte Plungerinnen die praktische Vorstellung der einzelnen Techniken.
Daneben lief fortlaufend eine Diaschau über Menden.

Das zweitägige Stadtfest hatte den Schwerpunkt internationale Folklore und international waren auch die Treffen mit Vertretern der Plunger Partnerstädten mit ihren Bürgermeistern.
Unser Bürgermeister Volker Fleige war leider verhindert und so musste Ulla mit Peter das offizielle Gastgeschenk an den Plunger Bürgermeister Albinas Klimas überreichen. Bei Ausflügen und Veranstaltungen, bei Essen und Trinken in lockerer Atmosphäre gab es viele interessante Gespräche, aber es gab auch einen Austausch in Politik und Wirtschaft. z.B. wurden wir vom russischen Vertreter nach unserer Meinung über den ukrainischen Konflikt gefragt.

Wenn man die Freunde über die Situation dort hörte, dann gab es immer nur eine Antwort, „wir haben Angst“, ebenso auf die Frage nach der Einführung des Euros am 1.1.2015.
Die breite Bevölkerung ist sehr skeptisch, die Geschäftsleute freuen sich.
Natürlich kann man noch viel mehr über die Teilnahme am Stadtfest und über die gelungene Ausstellung berichten.
Fazit ist, Besuche vor Ort sind für eine feste partnerschaftliche Beziehung notwendig.

Eine schöne Begegnung war die Nachfeier 15 Jahre Seniorenverein „Pilnatis“, unser Verein überreichte 300 € für einen Sommerausflug.
Während des zweiwöchigen Aufenthaltes gab es nicht nur viele Treffen mit alten und neuen Freunden und Bekannten, sondern auch Ausflüge: zur Kurischen Nehrung, zum Seebad Palanga, zum Plateliai-See, und zum „Berg der Kreuze“, das nationale religiöse Widerstandssymbol gegen die frühere russische Obrigkeit.

Zum Schluss des Aufenthaltes musste noch eine finanzielle Angelegenheit zwischen unserem Verein als Nutzer und Unterhalter des deutschen Kulturzentrums und dem Hausherrn Saule Gymnasium geregelt werden.
Aldona, die für unser Zentrum und für das benachbarte Schülerwohnheim u.a. sorgt, bekommt für diese Arbeit ganze 150 LTL – 43,50 € im Monat.
Dies ist entschieden zu wenig, so dass sie mit dem Gedanken spielte, die Arbeitsstelle zu wechseln.
Für unseren Verein eine Katastrophe, denn wir brauchen eine zuverlässige Partnerin. Wir vereinbarten nun, dass Aldona als zusätzlichen Verdienst das Geld erhält, das unsere Mitglieder für das Wohnen im DKZ bezahlen und nicht wie früher vom Gymnasium eingenommen wird.
Die Einnahmen von anderen Gästen gehen jedoch weiterhin an das Gymnasium.

Der Vorstand lädt jetzt schon ganz herzlich zu unserem Sommerfest in der SGV-Hütte in den Oesewiesen am
Freitag, 08.08.2014 um 17.00 Uhr ein.

Wir hoffen, dass viele Mitglieder kommen! Gäste sind herzlich willkommen.
Um planen zu können bitten wir um eine Anmeldung.

Wir wünschen allen schöne Sommerwochen!

Bis bald
Ulla



 

 

Besuch

in Plunge

mit Stadtfest ...

- - -

Einladung

zum

Sommerfest

am Freitag,

08.08.2014

um 17.00 Uhr

in der

SGV-Hütte


(Oesewiesen)