P R E S S E A R T I K E L
17.03.08
Internationale "Gesichter meiner Stadt"
Großformatige Aufnahmen aus Menden zur Partnerschaftspräsentation in Litauen - Bürgermeisterin eröffnet Ausstellung im Schloss Oginskis

Der Vollmond hängt wie ein leuchtendes Fanal am Nachthimmel über der Mendener Innenstadt.
Er taucht die Fußgängerzone unserer Stadt in ein warmes Licht und spiegelt so wider, was Menden liebenswürdig macht.

Abendstimmung in unserer Stadt    -    Foto: Gudrun Scholand-Rebbert

Entstanden ist die Fotografie zur Langen Nacht der Kultur im vergangenen Jahr.
Zu neuen Ehren wird das Bild im Schloss Oginskis in Plunge kommen, wenn dort von der Plunger Bürgermeisterin Elvyra Lapukiene die Fotoausstellung "Gesichter meiner Stadt" eröffnet wird.
Zu sehen sein werden dann aus Menden großformatige Aufnahmen der beiden Fotografinnen Gudrun Scholand-Rebbert und Martina Dinslage.

"Wir wollten die Plunger Partnerstädte zusammenbringen in einer Aktion.
Erst hatten wir die Idee, dass sich jede der insgesamt acht Plunger Partnerstädte im Rahmen des Stadtfestes in Plunge vorstellt.
Von dieser Idee war die Plunger Stadtverwaltung nicht wirklich begeistert.
Aber jetzt haben wir einen gemeinsamen Weg gefunden: Eine Fotoausstellung im Schloss Oginskis, in der aus jeder Stadt Ansichten gezeigt werden", schildert Ulla Amsler, Vorsitzende des Vereins "Hilfe für Plunge", was derzeit in der Mendener Partnerstadt geplant wird.
Die Partner aus Russland, Polen, CSSR, Lettland, Estland, Norwegen und Deutschland werden im Rahmen dieser Ausstellung vertreten sein und die "Gesichter ihrer Stadt" zeigen.
Neben der Aufnahme aus der abendlichen Innenstadt wird Gudrun Scholand-Rebbert die Antonius-Kapelle im Winter, ein Roggenfeld, Fachwerkhäuser in der Mendener Altstadt und den Wochenmarkt vor dem Rathaus ausstellen.
Diese Bilder wählte Ulla Amsler gemeinsam mit einer Plunger Fotografin aus.
Konzipiert ist die Präsentation als Wanderausstellung, soll sie doch anschließend in allen anderen Plunger Partnerstädten gezeigt werden.

Mehrere Stadtvertreter um Bürgermeister Rudolf Düppe werden zum Stadtfest in Plunge erwartet.
Ebenso wollen insgesamt elf Mitglieder des Vereins "Hilfe für Plunge" in die litauische Partnerstadt reisen.
Die Ausstellung selbst wird am 21. Juni eröffnet. Den dazu passenden deutschen Wein spendiert der Verein "Hilfe für Plunge" ebenso die Kosten für die Vergrößerungen der Fotografien, damit auf die Stadtväter in Litauen möglichst wenig Kosten zukommen.
"Das ist ein Anfang", sagt Ulla Amsler im Gespräch, "aber vielleicht gelingt es auf diese Weise, die Plunger Partnerstädte mit Menden bekannt zu machen und den einen oder anderen Gast in unsere Stadt zu holen.
Die Russen zum Beispiel haben schon spontan Interesse gezeigt."



D A N K E



Wir bedanken uns bei der örtlichen Presse für die Berichterstattung über unseren Verein:

WESTFALENPOST
und
Stadtspiegel
am Mittwoch
und am Sonntag

sowie
MENDENER ZEITUNG

mit Wochenblatt
und Stadt-Anzeiger