P R E S S E A R T I K E L
08.01.09
Winterreise in die litauische Partnerstadt
- Besuch in Plunge "zwischen den Jahren" -
Weihnachten ist vorbei - auch in unserer litauischen Partnerstadt

Am zweiten Weihnachtstag mussten die Vertreter des “Partnerschaftsvereins Menden – Plunge e.V.“ Ulla und Peter Amsler für ihre Reise nach Plunge den Landweg durch Polen nehmen.
Zwischen Weihnachten und Neujahr waren alle Fährverbindungen zwischen Deutschland und Litauen eingestellt.
Erfreulicherweise gab es fast keinen Verkehr auf der Transitstrecke Richtung Osten, dagegen Richtung Westen waren viele LKWs unterwegs.


Ein riesiger Weihnachtsbaum mit vielen bunten Lichtern auf dem Platz vor dem Kul-turhaus war der erste Willkommensgruß in Plunge nach der langen Fahrt.
Dann gab es wie immer die herzliche Begrüßung der Freunde im gewohnten Domizil des Partnerschaftsvereins, im Deutschen Kulturzentrum.

Einen Tag später gab es das traditionelle Jahresabschlusskonzert ganz im Stil des Wiener Neujahrskonzerts im Kulturhaus der Stadt - ein gesellschaftliches Ereignis nach dem Motto „sehen und gesehen werden“!
Nach dem musikalischen Genuss wurde dann mit einem Glas Šampanas mit vielen Freunden und Bekannten auf das kommende Jahr angestoßen.


Zweck des Besuches der 1. Vereinsvorsitzenden war jedoch die Geldspende für das schon im letzen Herbst fertig gestellte Gewächshaus im Garten des Altenheims, zu überreichen – eine wichtige finanzielle Unterstützung, denn das Altenheim baut überwiegend sein Gemüse selbst an.
Weiterhin mussten die benötigten Sachspenden für die Behindertenvereine und dem Obdachlosenhaus mit angeschlossenem Frauenhaus verteilt werden.

Mit den Plunger Partnern und der Bürgermeisterin Elvyra Lapukiene wurde ebenso das Partnerschaftsprogramm 2009 abgesprochen:
Am 17. April wird eine Scherenschnittausstellung der Mendenerin und Vereinsmitglied Renate Hartmann im Kulturhaus Plunge eröffnet.

Ende April organisiert der Verein im Deutschen Kulturzentrum Plunge eine musikalisch-literarische Veranstaltung mit dem befreundeten Schriftstellerehepaar Violeta Slobinskaite und Gasparas Aleksas sowie einer Musikgruppe mit Behinderten.
Am 9. Mai wird aus Anlass des Europatages in der Mendener Rathausgalerie die Wanderausstellung „Portrait meiner Stadt“ eröffnet.
Plunge, Menden und die Partnerstädte der beiden Städte stellen ihre Stadt in Fotos vor.
Die Plunger Fotografin Kristina Pauliauskaite und die Beraterin der Plunger Bürger-meisterin Diana Saukaliene werden die Stadt Plunge vertreten.
Des weiteren lädt der Verein Vertreter aus den Plunger Partnerstädten ein.

Vom 25. Mai – 27. Mai nehmen zwei Frauen aus dem Verein gemeinsam mit zwei Frauen aus dem Plunger Frauenclub „Guoda“ an einer internationalen Frauenfach-konferenz „Frauen verändern Europa – Europa verändert Frauen“ in Iserlohn teil.
Anfang Juni sind 11 Geistigbehinderte mit 9 Betreuern aus dem Behindertenverein „Viltis“ zu Gast in Menden.

Ende Juni werden wieder Mitglieder am Plunger Stadtfest teilnehmen.
Vom 11.7. – 25. 7. arbeiten 5 Künstlerinnen des Frauenkunstforums Südwestfalen mit 5 Künstlern aus der Region Plunge im Workshop „Landlust“ mit anschließender Ausstellung im Plunger Schloss Oginskis zusammen.
Vom 7. – 14. August wird in Menden mit 35 Plunger ein großes EU–Projekt mit einem interdisziplinären Erfahrungsaustausch in den Bereichen Kultur, Umwelt und Soziales durchgeführt.

Diese geplanten und teilweise auch finanzierten Aktivitäten des Partnerschaftsver-eins werden in einem Kulturjahresprogramm der Stadt Plunge mit aufgenommen und überall im Land veröffentlicht werden – denn Plunge ist die Gewinnerin eines natio-nalen Wettbewerbs um den Titel „Kulturhauptstadt von Litauen“.
Alle Plunger sind stolz auf diesen Titel und werden Erstaunliches leisten, um dieser Auszeichnung gerecht zu werden!

Das meistgehörte Wort während des Aufenthaltes in Plunge war „Krisis“ – die aktuelle Wirtschaftskrise, die Litauen auch erfasst hat.
So geben die Banken fast keine Baukredite, die Baubranche bekommt keine Aufträge mehr, die Leute werden entlassen.
Hinzu kommen die arbeitslosen Litauer, die aus Irland, Großbritannien, Norwegen nach Litauen zurückkehren, da sie in ihren Gastländern als Erste entlassen wurden oder es sich nicht mehr lohnt, dort zu arbeiten.
Die Behördenangestellten sollen ab 1. Januar 2009 15% weniger Gehalt bekommen, die freiwilligen Zuschläge werden gestrichen.
Viele Menschen sind ratlos wie es weitergehen soll und sehen unsicher in die Zukunft.

Eisangeln auf dem Babrunga-See in Plunge

In Plunge war es kalt, sehr kalt, 21° minus. Für die Plunger nichts Außergewöhnliches! Das Wetter war zwar eisig, aber die menschlichen Begegnungen waren dafür umso wärmer!



D A N K E



Wir bedanken uns bei der örtlichen Presse für die Berichterstattung über unseren Verein:

WESTFALENPOST
und
Stadtspiegel
am Mittwoch
und am Sonntag

sowie
MENDENER ZEITUNG

mit Wochenblatt
und Stadt-Anzeiger