P R E S S E A R T I K E L
19.06.10
Stadtfest in Plunge und 10 Jahre Deutsches Kulturzentrum
- Zwei gelungene Feiern in unserer litauischen Partnerstadt -

Das Stadtfest in unserer litauischen Partnerstadt Plunge – eine wunderbare Möglichkeit, Freunde und Bekannte zu treffen, mit ihnen zu sprechen, mit ihnen zu feiern.
Es ist jedoch auch die große Gelegenheit, die Delegationen aus den Plunger Partnerstädten in Estland, Lettland, Polen, Tschechien, Schweden und Russland (Norwegen war in diesem Jahr nicht dabei), neu kennen zu lernen oder alte Kontakte wieder zu beleben.
Vertreten wurden diese Städte durch den Bürgermeister, den Kreisdirektor, Amtsvorsteher oder durch ein Stadtratsmitglied.

Die Mendener Delegation mit Bürgermeisterin Lapukiene in der Mitte

Menden wurde offiziell vertreten durch die 1. Vorsitzende des „Partnerschaftsvereins Menden – Plunge e.V.“ Ulla Amsler (2.v.r.), durch den 2. Vorsitzenden Klaus Hoßbach mit seiner Frau Beate (r.) und Ulla Brockfeld (2.v.l.) , Vereinsmitglied und Organisatorin im deutsch-litauischen Kulturaustausch.

Ein schöner Auftakt zum Stadtfest war das gemeinsame Begrüßungsabendessen mit den Delegationen und den Vertretern der Stadt Plunge in einem Restaurant in Plunge. Die vorherrschende Sprache an diesem Abend war russisch und das wichtigste Wort in allen Sprachen war „Prost“!
Der nächste Tag begann in einem sehr feierlichen Rahmen in den repräsentativen Räumen des Schlosses Oginskis mit der offiziellen Begrüßung durch die Plunger Bürgermeisterin Elvyra Lapukiene.
Danach stellten sich die einzelnen Delegationen vor und überreichten ihre landestypischen Gastgeschenke.
Ulla Amsler übergab einen großen Fotoband über Deutschland.
Anschließend fand eine feierliche Ratssitzung mit Vorstellung des neuen Ehrenbürgers der Stadt Plunge statt, ein international berühmter Kardiologe aus der Universitätsklinik in Kaunas, geboren und aufgewachsen in Plunge.
Sehr stilvoll gab es anschließend einen Sektempfang.

Eröffnungstänze anlässlich des Stadtfestes

Ermüdungserscheinungen waren dann nicht mehr vorhanden, denn der nächste Programmpunkt des Stadtfestes stand an – die Eröffnung des internationalen Folklorefestivals im Stadion der Stadt, im Tal des Flusses Babrungas.
Eine Veranstaltung vor vielen Plungern und bei herrlichem Sonnenschein.
Litauische, estnische, lettische, jüdische und armenische Folkloregruppen zeigten ihre ganz unterschiedlichen Tänze - mal ruhig, getragen, dann wieder rasant, temperamentvoll.
Ein Höhepunkt war der Auftritt der berühmten litauischen Volks- und Jazzsängerin Veronika Povilioniene.

Veronika Povilioniene mit Ulla Amsler


Es schloss sich eine Fotobienale an, eine Fotoausstellung mit unterschiedlichen Themen von nationalen sowie ausländischen Fotografen, die auf beiden Seiten entlang der Straße zur Stadtbibliothek zu sehen war.
Abends ging dann ein Festzug durch die Plunger Hauptstraße mit Plunger Politikern, den Delegationen aus den Partnerstädten, den Folkloregruppen, einheimischen Sportvereinen, Schüler/Lehrergruppen, Feuerwehr, Polizei und den Firmen, die maßgeblich das Stadtfest gesponsert hatten.

oben: armenische Tänzerinnen im Festzug - unten: litauische Tänzer

Nach dem Festzug, der von vielen Plungern begeistert vom Straßenrand aus angesehen wurde, ging es zum internationalen Freundschaftsabend in ein Restaurant etwas außerhalb der Stadt.
Essen und Trinken und die litauischen Gemeinschaftstänze brachten trotz der Sprachschwierigkeiten alle zu einer großen Gemeinschaft zusammen.

Leider war das Wetter am anderen Morgen regnerisch und kühl.
Doch dies konnte die gute Stimmung beim Picknick auf einem Bauernhof im Naturschutzgebiet Plateliai nicht trüben.
Auch hier wieder deftige feste und flüssige litauische Spezialitäten, Möglichkeit zum saunieren, viele gute Gespräche und Adressenaustausch.
Ein wunderbarer Abschluss der Festtage war für die Mendener das klassische Konzert in der alten Holzkirche in Plateliai.

Es ist bewundernswert wie die Stadt Plunge es immer wieder schafft, so ein umfangreiches, anspruchsvolles Programm für ihre Bürger und für ihre Gäste durchzuführen.

1. Sekretär der Deutschen Botschaft Vilnius Jean-Pierre Froehly,
stellv. Plunger Bürgermeister Joazas Slepetis und Ulla Amsler anlässlich
des 10jährigen Bestehens des Deutschen Kulturzentrums in Plunge

Zwei Wochen Aufenthalt in Plunge begannen mit der großen Jubiläumsfeier zum 10jährigen Bestehen des Deutschen Kulturzentrums mit vielen Freunden und Unterstützern sowie einem Vertreter der deutschen Botschaft in Vilnius (ein Bericht über dieses Jubiläum lag bereits vor der Abreise nach Plunge vor) und endete mit einem wunderbaren Stadtfest – zwei Feste, die die Mendener Delegation nicht so schnell vergessen werden!



D A N K E



Wir bedanken uns bei der örtlichen Presse für die Berichterstattung über unseren Verein:

WESTFALENPOST
und
Stadtspiegel
am Mittwoch
und am Sonntag