P R E S S E A R T I K E L
22.06.11
Stadtfest in Plunge
- Bericht über die Teilnahme am Plunger Stadtfest vom 17.-21. Juni 2011 -

Das herausragende Ereignis in diesem Jahr für viele Plunger sowie für die Plunger Partnerstädte ist das alljährlich im Juni stattfindende dreitägige Stadtfest.
Für Mitglieder des "Partnerschaftsverein Menden-Plunge e.V." ist es schon zur Tradition geworden, aus diesem Anlaß nach Plunge zu fahren.

In diesem Jahr nahmen an dem umfangreichen, vielseitigen Program die 1. Vorsitzende Ulla Amsler mit ihrem Mann Peter, sowie der 2. Vorsitzende und Mendener Ratsherr Klaus Hoßbach teil.
Die Mendener Regelung, dass Partnerschaftsvereine bzw. Komitees sich für die partnerschaftlichen Beziehungen einsetzen, Aktivitäten durchführen und sie auch überwiegend finanzieren, gibt es in den Plunger Partnerstädten in Rußland, Polen, Tschechien, Schweden, Lettland, Estland und Italien nicht.

Hier sind allein die Stadtverwaltungen zuständig.
Alle Delegationen wohnten gemeinsam im Hotel "Linelis" im Nationalpark Plateliai, was das gegenseitige Kennenlernen und den Austausch untereinander sehr erleichterte.
Das Stadtfest begann mit einer Hl. Messe in der Plunger kath. Pfarrkirche und der anschließenden Aufführung der Krönungsmesse von Mozart.

Der Tag endete mit der offiziellen Begrüßung durch den Plunger Bürgermeister Albinas Klimas und der Stadtdirektorin Asta Beierle-Eigirdiene bei einem festlichen Abendessen im Hotel "Linelis".
(rechts)

Im Beisein vieler politischer, wirtschaftlicher und kultureller Persönlichkeiten gab es einen feierlichen Empfang im Schloß Oginskis für die internationalen Delegationen am nächsten Morgen.

Hier war nun auch die Gelegenheit, sich öffiziell für die Einladung zum Stadtfest zu bedanken und die Gastgeschenke zu überreichen. Im Stadion des Babrungatals eröffnete dann anschließend der Bürgermeister für alle Plunger das Stadtfest sowie das "12. internationale Blasorchester Festival".

Musik- und Tanzgruppen bei der Eröffnung des Stadtfestes im Babrunga-Stadion

Der Einmarsch vieler Blasorchester und die unterschiedlichen Tanzdarbietungen waren die Höhepunkte der Eröffnungszeremonie und boten den zahlreichen Zuschauern ein farbenprächtiges Bild.
Auf den anschließenden Rundgang über den großen Kunstgewerbe-Markt im Stadtzentrum waren die typischen litauischen Handarbeiten zu sehen und zu erwerben.

Fahnenträger der internationalen Delegationen beim Festzug
unten: die deutsche Delegation

Leider mußte dann der große Umzug am Abend durch die Stadt mit den internationalen Gästen, mit den Gruppen aus den Plunger Vereinen, mit Musikkapellen und Tanzgruppen im Regen stattfinden, was jedoch bei den Zuschauern und den Teilnehmern die Begeisterung und Freude nicht schmälerte!
Der Abend klang spät mit der Plunger Folklore-Gruppe "Gondinga" aus.

Am letzten Tag des Festes machten sich doch einige Ermühdungserscheiningen bemerkbar, die aber bei einer Exkursion mit strahlendem Sonnenschein durch den wunderschönen Nationalpark schnell verflog.
Bürgermeister Klimas lud zum Abschluß des Besuchsprogramms die Delegationen auf seine Ferienanlage am Plateliai-See ein – ein letztes Mal gemeinsame litauische Tänze, das leckere litauische Essen und Anstoßen mit dem süffigen litauischen Bier auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Beim Abschlußkonzert im Babrunga-Stadion. In der zweiten Reihe (v.r.)
Ulla Amsler und Klaus Hoßbach, daneben die schwedische Delegation.

Bei aller Feierlaune wurden jedoch auch ganz konkret über zukünftige Kontakte gesprochen.
So planen die Mendener mit den Schweden und Litauern ein gemeinsames Projekt mit alten Handarbeitstechniken und der stellvertretende polnische Bürgermeister sprach mit den Mendener über die Möglichkeit eines deutsch-polnischen Jugendaustausches.



D A N K E



Wir bedanken uns bei der örtlichen Presse für die Berichterstattung über unseren Verein:

WESTFALENPOST
und
Stadtspiegel
am Mittwoch
und am Sonntag